Vertretungsplan:
Sonderplan:

Fördern und Fordern

Fördern und Fordern im Fach Mathematik

Schüler und Eltern empfinden das Ringen um größtmögliche Unterrichtserfolge im Fach Mathematik am Gymnasium vielfach als besondere Herausforderung. Auf der Basis eines mehrjährigen Qualitätsmanagement-Projektes der Schule und ständiger Evaluation innerhalb der Fachkonferenz Mathematik unternehmen wir deshalb vor allem in der Orientierungsstufe besondere Anstrengungen bzgl. der Mathematik-Förderung.

Seit dem Schuljahr 2013-2014 ist es uns gelungen, für alle Schüler der Jahrgangsstufe 5 eine Wochenstunde Förderunterricht einzurichten, die im Vormittagsunterricht integriert ist. Da die Fachlehrer dabei durch externe Lehrer (über Ganztagesförderung) unterstützt werden, sind die Fördergruppen wesentlich kleiner als ein Klassenverband. Die Arbeit in den Fördergruppen erfolgt auf verschiedenen Niveaustufen, die Durchlässigkeit der Schülerzuordnung berücksichtigt die individuelle Entwicklung des Lernerfolgs. Inhaltlich ist der Förderunterricht nicht primär als Hausaufgabenhilfe zu verstehen. Die inhaltliche und methodische Ablaufplanung rückt neben Übungen zu Grundkenntnissen und –fertigkeiten vielmehr Kompetenzentwicklungen (eigenverantwortliches Üben, Selbstkontrolle und Fehleranalyse, Modellierung von Sachaufgaben, ...) in den Vordergrund. Aber altersgemäß wird auch gespielt und geknobelt. Und Platz für Schülerfragen ist im Förderunterricht natürlich ebenso. Die Beratungslehrer integrieren zudem eine Unterrichtssequenz „Lernen lernen" in den Förderunterricht.

Auch die Ergebnisse der Mathematik-Kompetenztests in der Jahrgangstufe 6 haben uns von der Sinnhaftigkeit unserer Förderung in der Schuleingangsphase überzeugt. Die vorhandenen Kapazitäten lassen eine gleichartige Fortführung in weiteren Jahrgangsstufen leider nicht mehr zu. Auch Prognosen für die kommenden Schuljahre fallen eher pessimistisch aus. Dennoch ist weitere Mathematikförderung natürlich möglich. In der Jahrgangsstufe 6 werden jeweils eine Fördergruppe für leistungsschwächere sowie für leistungsstarke interessierte Schüler im Umfang einer Wochenstunde geführt. Matheexperten können auch im Korrespondenzzirkel aktiv sein.

Für Schüler der Jahrgangsstufe 7 und höher gibt es keinen geplanten Förderunterricht mehr. Positive Erfahrungen und auch erste Erfolge für einzelne Schüler hat jedoch seit vergangenem Schuljahr die Mitarbeit im Projekt „Schüler fördern Schüler" erbracht. Hier möchten wir Interessierte nachdrücklich anregen, sich einzubringen.
Als Auszeichnung und zur Förderung mathematischer Interessen ausgewählter Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 führen wir seit über zehn Jahren kurz vor den Winterferien ein kleines „Spezialistenlager Mathematik" durch. Besonders während der Tagesexkursion in das DLR-Zentrum in Dresden gewinnen die Teilnehmer dabei einen Einblick, wozu die Mathematik in verschiedenen Ingenieurwissenschaften (Verkehrswesen, Maschinenbau, Luftfahrttechnik, Bionik) angewandt wird.

Die Teilnahme an mathematischen Wettbewerben wie dem Adam-Ries-Wettbewerb, dem Känguru-Wettbewerb, dem Bolyai-Wettbewerb und natürlich der Mathematik-Olympiade hat an unserer Schule eine gute Tradition. Sie lebt vom gemeinsamen Engagement der Mathematiklehrer, ihrer Schülerinnen und Schüler und auch ein wenig deren Eltern.

Ansprechpartner:

Mathematiklehrer(in) der Klasse
Frau Friede (Fachkonferenzleiterin)
Herr Mauerer (Fachleiter)