Elternrat am 06.10.2022

Liebe Elternvertreter, Sie finden im Bereich Download die Einladung zu unserem nächsten Elternrat mit der Bitte um Beachtung. Ihr Schulleiter und Ihre Elternsprecherin

Schüleraustausch mit Finnland

Der Schüleraustausch des Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasiums Kamenz mit dem Finnischen Gymnasium Hamina Lukio vom 21.08. bis 27.08.

Moi*1.

Während die Finnen früh ausschlafen konnten, mussten wir um 4 Uhr raus aus den Federn, um unseren Bus um 5 Uhr zu schaffen. Wir fuhren nach Berlin, wo am Flughafen erstmal alles entspannt war, jedoch begann der richtige Stress nach der Gepäckabgabe. Es kam plötzlich die Durchsage, dass unser Flug vier Stunden Verspätung habe, was für gemischte Emotionen sorgte. Die einen bangten um den Bus, der in Helsinki erreicht werden musste, die anderen freuten sich über die Geschenkgutscheine. Doch das war erst der Anfang. Kurz nach dieser erschütternden Nachricht kam der letzte Aufruf für den Flug nach Helsinki und wir mussten zum Boarding einen Sprint einlegen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehler im System handelte.

Nach einer sicheren Landung in Helsinki begannen wir die Weiterreise nach Hamina. Am Nachmittag war es dann endlich so weit und wir konnten unsere finnischen Gastgeber begrüßen. Wir wurden herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt, mitgenommen und lernten die finnischen Haushalte kennen. Am Abend stand uns dann, wie an den meisten anderen Tagen auch, freie Zeit zur Verfügung, die individuell verbracht wurde.

Montag begannen wir unseren ersten finnischen Schultag, wo wir uns auch gleich passend mit dem Lernen der finnischen Sprache auseinandersetzen. Leider reichte die Zeit aber nur für simple Grundlagen. Auch die gleich neben dem Gymnasium liegende Grundschule, die in Finnland übrigens bis zur 9. Klasse geht, besuchten wir. Dort erklärten wir im Unterricht, wie es sich in Deutschland lebt und beantworteten einige Fragen der Schüler. Nach dem Mittagessen, welches für alle Schüler in Finnland kostenlos ist, besuchten wir den Kunstunterricht, in dem wir zusammen mit den Finnen einen Farbkreis gestalteten. Am Abend nutzten wir die freie Zeit, um uns alle zu treffen. Einige gingen dabei z.B. Bowlen, Minigolfen oder trafen sich in einem Café.

Unser zweiter Schultag begann wieder mit Finnisch-Unterricht, auf welchem Kunst-Unterricht folgte. Wir bekamen die Aufgabe, ein Haus zu entwerfen, welches bei einem Lichterfest in Hamina ausgestellt werden sollte. Daraufhin arbeiteten alle Deutschen enthusiastisch zusammen daran, typisch deutsche Baumerkmale und Stile zu integrieren und dieses Haus eifrig fertig zu stellen. Nach der Schule trafen wir uns alle am Strand, wo einige baden gingen und andere Beachvolleyball spielten.

Unser vierter Tag startete mit einer Fahrt nach Kotka, einer etwas größeren Stadt, die 30 km von Hamina entfernt liegt. Dort besuchten wir einen Park und einige Spielplätze, die wie für uns gemacht waren. Anschließend fuhren wir mit einem Boot auf eine nahegelegene Insel mit Steinen und Felsen, wo die meisten auch baden gingen. Nach dem Ausflug besuchten ein paar SchülerInnen einen Tanzkurs, wo selbst die Jungs ihren Hüftschwung trainieren konnten. Danach trafen sich alle wieder am Strand.

An unserem fünften Tag in Finnland wurde uns von den älteren finnischen Austauschschülern die Stadt Hamina ihren Sehenswürdigkeiten gezeigt. Wir besuchten eine Kirche, das Rathaus, den Marktplatz und eine Konditorei, in welcher wir von der Stadt Hamina zu Kaffee und Kuchen eingeladen wurden. Anschließend bekamen wir Deutschen Freizeit in der Stadt, da die Finnen wieder zum Unterricht mussten. Später besuchten wir auch den Psychologie- und Sport-Unterricht. Auf dem Sportplatz versuchten wir „Finnisch-Baseball“ zu spielen, was jedoch ein viel zu komplizierter Sport ist, weshalb es auch nur bei dem Versuch blieb. Die anschließende Freizeit wurde größtenteils zum Packen genutzt. Abends begaben wir uns in eine in einem Wald gelegene Anlage, wo unsere Abschlussfeier stattfand. Es wurde gegrillt und anschließend in der Hütte gegessen. Später wurden auch viele Aktivitäten ausgeführt, um der Verdauung nachzuhelfen, wie z.B. ein Saunabesuch, Baden oder Tanzen. Allem in allem war es ein gelungener Abschluss.

An unserem vorletzten Tag in Finnland besuchten wir gemeinsam mit den Finnen Helsinki, wo wir eine Sightseeingtour mit unserem Bus erleben durften. Danach fuhren wir mit einem Schiff auf eine Insel, die wir alle zusammen erkundeten. Dort wurden sehr viele schöne Abschlussfotos gemacht.

Mit der Rückkehr von der Insel musste es nun den schwerwiegenden Abschied von den Finnen geben, welche sich danach auf den Heimweg nach Hamina begaben. Dabei sind zum Teil sogar Tränen geflossen. Wir machten uns auf dem Weg zum Hostel und bezogen die Zimmer. Anschließend gingen wir alle auf Essenssuche und erkundeten individuell die Hauptstadt Finnlands.

Nach einer Mütze Schlaf war es dann wieder Zeit, sich auf den Weg nach Hause zu machen. Bereits sieben Uhr morgens traten wir unsere Rückreise nach Deutschland an. Die Fahrt zum Flugplatz und der Flug waren auf der Rückreise sehr entspannt und stresslos. Müde und erschöpft kamen wir gegen 15.30 Uhr in Kamenz an. Obwohl es eine stressige Woche war, war es in der Tat eine sehr schöne Zeit für uns alle. Wir konnten viele neue Freundschaften schließen und neue Erfahrungen sammeln. Aus diesem Grund freuen wir uns auf den Besuch der Finnen im Oktober bei uns.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Förderverein für die finanzielle Unterstützung bedanken.

 

Bis dahin. Moi moi*2!

 

*1 Hallo

*2 Tschüss

Eine Schules des Landkreises Bautzen
Erasmus