Kamenzer treffen auf Finnen

Der Schüleraustausch des Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasiums Kamenz mit dem Finnischen Gymnasium Hamina Lukio vom 06.04. bis 10.04.

Dass das Lessing-Gymnasium seine Beziehungen zu Schulen auf der ganzen Welt pflegt, ist bekannt. Anfang April war es wieder soweit: Zahlreiche Schüler des Gymnasiums konnten die Möglichkeit des interkulturellen Austausches nutzen, die Partnerschule war dabei das Lyzeum von Hamina, einer Küstenstadt im Südosten Finnlands. Nachdem die Austauschschüler am Samstagabend von ihren deutschen Pendants aufgenommen wurden, konnte der Sonntag individuell in den Familien gestaltet werden – viele nutzten die Chance, um das Elbsandsteingebirge zu erkunden.

Am Montag durften die finnischen Gastschüler im Unterricht ihrer Austauschschüler hospitieren und boten anschließend eine kleine Präsentation ihres Heimatlandes dar, bei der den deutschen Schülern und Lehrern die Eigenarten und Besonderheiten des nordeuropäischen Landes nahegebracht wurden. Daran anknüpfend besuchten wir den Oberbürgermeister von Kamenz, Herrn Roland Dantz. Hierbei durften die Schüler aus beiden Ländern ihre Anliegen und Fragen vorbringen. Kontrovers diskutiert wurde über Klimaschutz, ein Thema, welches in Deutschland und Finnland gleichermaßen in aller Munde ist, andere Themen waren die Jugendpartizipation in der Kommunalpolitik und selbstverständlich auch die Bildung. Der Tag fand sein Ende auf der Bowlingbahn, bei der alle Schüler in entspannter Runde die Chance hatten, sich näher kennenzulernen.

Der Dienstag gestaltete sich anfangs wie der Montag: Die internationalen Gäste besuchten den Unterricht der Austauschschüler. Mittags fuhr schließlich die gesamte Gruppe nach Bautzen: Im sorbischen Museum erhielten die Teilnehmer des Projektes einen Einstieg in die Kultur der Sorben, wobei besonders die Charakteristika der Zelebrierung des ins Haus stehenden Osterfestes in der Lausitz in den Mittelpunkt gerückt wurden. Danach war das Fingerspitzengefühl gefragt: Ostereier wurden auf die traditionelle Art und Weise mit Wachs verziert. Später dann wurden in der sorbischen Kulturinformation weitere Feinheiten der sorbischen Kultur erklärt, wobei insbesondere auf den Minderheitenstatus und dessen historische Entwicklung eingegangen wurde.

Quasi obligatorisch war auch ein Besuch der Landeshauptstadt Dresden, der am Mittwoch mit einer Dampferfahrt auf der Elbe begonnen wurde. Darauffolgend stellten die deutschen Schüler ihren Gästen kurz die markantesten Sehenswürdigkeiten vor und bestaunten sämtliche Attraktionen der Altstadt. Um das Zentrum noch auf eigene Faust zu erkunden, gab es noch ein wenig Freizeit. Am Nachmittag verabschiedeten sich Gäste und Gastgeber, denn die nordeuropäischen Gäste setzten ihre Reise nach Berlin fort. Doch schon bald steht der Rückbesuch nach Finnland an: 15 Schüler des Lessinggymnasiums werden im August dann selbst in die Rolle des Gastschülers schlüpfen können.

 

(Erik Füßlein und Alexander Bulharu, Jahrgangsstufe 11)

Austausch Finnland
Austausch Finnland